Umkehrfunktionen mit Wolframalpha

Für Berechnungen aller Art drängt sich WolframAlpha geradezu auf:
Es plottet nicht nur die eingegebene Formel, sondern es bildet auch die Stammfunktion, die Ableitung und zeigt unterschiedliche Schreibweisen mit gleichem Ergebnis auf.

Vor Kurzem stand ich aber vor dem Problem eine komplizierte, zusammengesetzte Formel mit Exponent in eine Umkehrfunktion mit irgendetwas logarithmischem Umwandeln zu müssen. Nun bin ich da inzwischen ein wenig aus der Übung und dachte mir „im Jahre 2012 gibt’s dafür doch sicher eine Lösung!“. – Tatsächlich gibt es die. Leider ist sie fast nirgendwo dokumentiert. Auf die Schliche kam ich beim Studium der Mathematica-Dokumentation, dem großen Bruder von WolframAlpha.

Lange Rede, kurzer Sinn – so geht’s:

Man benutzt die Funktion „inverseFunction“ und übergibt als Parameter die umzustellende Gleichung. Dabei nutzt man idealerweise nur die Variablen x und y, wobei y das f(x) ersetzt.
Möchte man also die Umkehrfunktion zu f(x)=2x, schreibt man inverseFunction(y=2x)

Schlagwörter: ,

Eine Antwort to “Umkehrfunktionen mit Wolframalpha”

  1. mec-studi Says:

    Vielen Dank ich bin auf das gleiche Problem in der Uni gestoßen und konnte meine Lösung dank dir überprüfen!😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s